diary

Sommer 2005


Der Sommer letzten Jahres begann für uns sehr vielversprechend. Das Voting für das "On The Rocks"-Festival lief sehr gut, dank euch und unserer Voting-Zentrale. Besonderer Dank geht an dieser Stelle nochmals an Lydia, Wolfgang, Christine, Kristin, Günther und Roman.
Das Endergebnis ist euch ja bekannt, warum wir mit dieser hervorgenden Position trotzdem nicht für das Line-up berücksichtigt wurden, bleibt vielen schleierhaft. Sei es wie es sei. Wir wußten, daß sehr viele Menschen hinter uns und unserer Musik stehen und das andere Veranstalter auch schöne Festivals haben. So mußten wir die Premiere der drei neuen druckvollen und nach Sommer klingenden Songs "Radio-Therapy", "Walking On Clouds", sowie dem eigens für den Anlaß geschrieben "Festival" verschieben. Wir suchten nach neuen Auftrittsmöglichkeiten in Salzburg und in Wien, um euch so die neuen Werke vorzustellen und euch für eure großartige Unterstützung bei oben erwähntem Vorhaben zu danken. Und die Zeichen dafür standen zunächst sehr gut.

Andi beendete seinen Zivildienst und konnte auch gleich eine Stelle in einem Wiener Architekturbüro bekommen. Philipp, ebenfalls in einem solchen untergekommen, verbrachte seinen ersten Sommer in Wien und zog ins "Haus 18" in Perchtoldsdorf ein, in dem auch Markus zu wohnen pflegt und sich, wie dem einen oder der anderen unter euch bekannt ist, auch unser Proberaum befindet. Markus hingegen arbeitete von Juli bis August bei einer bekannten Organisation, die für Kinder Sommerlager veranstaltete, und war somit in Tirol und Oberösterreich unterwegs.

Die Wochenenden wurden, wenn möglich, zum Proben genutzt. Unser Programm saß, eine mögliche Setlist wurde schon diskutiert, um euch so richtig einzuheizen. Während dieser Zeit teilte uns Markus auch mit, daß er im folgenden Semester (Wintersemester 05/06) vor hatte nach San Sebastian, Spanien zu gehen. Da er einiges zum Vorbereiten hatte, wie Packen, sich bei Freunden und Verwandten zu verabschieden, eben die Dinge, die an macht bevor man ins Ausland geht, wurden die Wochenenden in Wien weniger, der Abflug Anfang September rückte immer näher und die Zeit wurde knapp.

So hatten wir sechs gute Gründe noch davor ein Konzert zu organisieren: uns bei euch für eure Voting-Stimmen zu danken, Aufzutreten bevor Markus nach Spanien geht, drei neue Songs und 5 JAHRE LENS CLEANER! Jeder dieser Gründe hätte natürlich einen eigenen Gig verdient, daß daraus nicht einmal einer wurde tut uns wirklich leid. Sprüche, die einem an die Kindheit erinnern wären hier gar nicht so fehl am Platz. Glaubt uns, es tut uns mehr weh als euch oder so ähnlich.

Und um offen zu sein. Es geht uns (verdammt nochmal) ab, euch wie z.B. in der Hog-Bar zu begeistern. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum die Stücke, an denen wir gerade arbeiten so rocken. Kein leiser Ton, keine ruhige Minute.

Nachdem Markus nun in San Sabastian neue Eindrücke gewinnt, haben Andi und Philipp den Probe-/Jam-Intervall wieder verkürzt und sich wöchentlich zusammen gefunden um, nach alter Lens Cleaner-Tradition, gemeinsam zu Kochen, zu Speisen, Wein zu trinken und natürlich Musik zu machen. Die fertigen Song werden hier zum Download, die Texte selbstverständlich und das ein oder andere Rezept vielleicht auch zum Nachlesen bereitstehen.
Was euch erwarten werdet, lest ihr an dieser Stelle.